RegistrierenMitgliederSucheteamStartseite
Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies! Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer erstellt werden, um deine Aktivitäten wie z.B. Logins, Designeinstellungen, letzter Besuch, gelesene Foren zu speichern. Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird unabhängig von deiner Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.


[aktuell] Sydney's Darling - a nation talking to itself
Sydney's Darling
a nation talking to itself

Neuigkeiten über Neuigkeiten überschütten die Bewohner einer Metropole Tag für Tag. Durch den technologischen Fortschritt der letzten Jahrzehnte, ist man informierter als je zuvor. Fernsehen, Reklamen, Internet – man kann sich kaum vor dem Informationsfluss verstecken, doch wo wären wir heute, wenn 1650 nicht die erste Tageszeitung weltweit erschienen wäre? Immer noch eines der wichtigsten Medien der heutigen Zeit ist der Journalismus. Doch wie sieht es eigentlich hinter den Schlagzeilen aus?
Tastengeklapper, Hektik, immer wieder laute Worte zwischen den verschiedenen Bürotischen, hier und dort ein Telefonklingeln und ein enormer Zeitdruck. Das Leben als Journalist ist mit Sicherheit kein Vergnügen und schon zu viele sind an dem Versuch, nach ganz oben zu kommen, gescheitert. Sollte man sich dem ganzen Wirbel in einer Redaktion allerdings stellen können, dann steht einem der Weg zum Erfolg offen. Der Sydney's Darling, kurz Darling, ist die führende Tageszeitung Sydneys und gibt oft die brandheißen News vor allen anderen heraus. Nicht zuletzt ist dies den Leuten hinter Zeitungspapier, Polaroids und Druckerschwärze zu verdanken. Willst du einer dieser Personen sein?


NEUE CHEFIN

DIE KNALLHARTE
CHEFREDAKTEURIN
45 BIS 55 JAHRE
CALISTA FLOCKHART
La reine est mort, vive la reine – die Königin ist tot, lang lebe die Königin! Gestorben ist zwar niemand, aber nachdem Nora Charville (die Vorgängerin) aus privaten Gründen entschlossen hatte, zurück in ihre alte Heimat zu ziehen, hat das neue Gesicht an der Spitze der Tageszeitung ihre Chance gesehen endlich zu zeigen, was in ihr steckt. Erfahrung (u.a. in den USA, Deutschland und für eine gewisse Zeit sogar in Japan gesammelt), einen eiserner Wille und der zum Teil abgelegte Skrupel qualifizieren sie für diese Verantwortung. Bisher hatte sie immer im Schatten der Männer gestanden; hatte es höchstens bis zur Vize-Geschäftsführung geschafft, doch nun ist ihre Stunde gekommen. Und sie hat einiges vor, denn in ihren Augen hat die Redaktion schon längst ihren Charme verloren. Man möchte fast meinen – zumindest meint sie es – ihre Vorgängerin wäre mit ihrem Privatleben mehr beschäftigt gewesen als mit dem Erfolg des Darlings. Das käme für sie nie in Frage; ihr Job steht immer an erster Stelle! Deswegen würde sie die Redaktion auch am liebsten von Grund auf überarbeiten - moderner, jünger, direkter!

PERSÖNLICHER ASSISTENT

DER SCHOßHUND
28 BIS 33 JAHRE
JACK FALAHEE
Eigentlich gehört der Herr noch gar nicht offiziell zum Darling; arbeitet allerdings für die Chefin höchstpersönlich und versucht ihr jeden beruflichen (manchmal auch privaten) Wunsch von den Augen abzulesen. Dabei hatte er es nicht immer leicht. Weder die Mittel, noch die nötigen Kontakte wurden ihm von seiner Familie gegeben, weswegen er hart dafür arbeiten musste dort hinzukommen, wo er sich heute befindet. Irgendwie, mit viel Schweiß und eisernem Willen, hat er es aber geschafft den Weg von ganz unten nach oben zu beschreiten. An seinem selbst gesteckten Ziel angekommen, ist er aber noch lange nicht. Nicht weniger als eine Führungsposition wäre in seiner Zukunft gut genug für ihn. Dass er dabei gewisse Skrupel ablegen muss, stört ihn mittlerweile nicht mehr wirklich. Ihm ist es schlichtweg egal, dass man hinter vorgehaltener Hand über ihn redet. Schließlich sucht er in der Redaktion keine Freunde, sondern die nächsten Möglichkeiten zum Erfolg. Sein nächster Schritt: die stellvertretende Leitung beim Darling.
Status: sicher, wegen Sonderstatus der Chefin

STELLVERTETENDE LEITUNG & PRAKTIKANTENAUFSICHT

DIE GUTE SEELE
35 BIS 40 JAHRE
ELIZABETH BANKS
Sie hat den Überblick, sie hält überall die Ordnung. Geht es um Termine, Namen oder sonstige Kontakte, die ehemalige Assistentin der Chefredaktion weiß immer Bescheid. Man kann sie definitiv als das Herz und die Seele der Redaktionsleitung bezeichnen, denn sie versucht es jedem recht zu machen. Als Ausgleich zu den sonstigen Machtkämpfen bringt sie durchaus frischen Wind mit sich. Ihre Arbeit weiß sie gewissenhaft zu meistern und entpuppt sich dabei als Königin ihres Faches. Als Mutter und Ehefrau stellt sie wohl den bodenständigen Teil der Chefetage dar. Es ist also kein Wunder, dass gerade sie die Verantwortung über die anfangs vielleicht sogar stark verängstigenden Praktikanten übernehmen durfte. Vorlaut ist sie auf keinen Fall und auch nicht so sarkastisch und verbissen wie ihre Kollegen, doch wird nach ihrer Meinung gefragt, kann sie mit dieser durchaus punkten. Nur scheint es so, als müsste selbst sie mit der neuen Führungsposition um ihre Stelle fürchten, da sie in ihren Augen einfach nicht den Biss für so eine Stelle hat.
Status: gefährdet, ist zu nett, hat aber Rückenstärkung durch den Verlag


REDAKTEUR

DER ALTE HASE
35 BIS 40 JAHRE
HENRY CAVILL
Nach seinem Studium ist er sofort zum Darling gekommen und hält seitdem auch die Stellung. Er hat es einfach drauf, versteht etwas von seinem Fach und ist dazu auch noch ein sehr umgänglicher Zeitgenosse. Vorgesetzte kamen; Vorgesetzte gingen - vor allem in den letzten beiden Jahren kam es immer wieder zu Veränderungen in der Redaktionsstruktur. Doch er war immer eine Konstante. Dabei hat er sich immer vor allem für seine Kollegen an den Schreibtischen neben und um ihn herum eingesetzt. Unter den anderen gilt er demnach schon als interner Held - ein wahrer Superman eben. Wie genau sich das nun aber unter neuer Leitung entwickeln wird, bleibt fraglich. Letztendlich ist doch ein Superheld auch nur so stark, wie sein Gegenspieler.
Status: sicher, liefert erwartete Ergebnisse

REDAKTEURIN

DIE AMBITIONIERTE
25 BIS 30 JAHRE
MELISSA BENOIST
Es ist noch gar nicht so lang her, da hat diese junge Dame die beliebte Stelle bei der bekannten, australischen Tageszeitung ergattern können. Mit ihrem Eifer konnte sie bei ihren Vorgesetzten immer imponieren. Und auch wenn sie manchmal über ihr Ziel hinausschießt und in allem Stress nicht mehr Herrin der Lage zu bleiben scheint, bekommt sie doch meist die Kurve. Manchmal benötigt sie dafür noch die Hilfe ihrer Kollegen, doch diese mögen sie schlichtweg. Warum sollten sie auch nicht? Sie ist zuvorkommend, freundlich und sucht die Fehler meist bei sich als bei den anderen. Im Vergleich zu ihrem Privatleben ist ihre Karriere auch einfach die vorzeigbare Ordnung. Privat herrscht bei ihr das pure Chaos - allerdings die charmante Art und Weise. Ob der knallharte Journalismus wirklich etwas für sie ist, bleibt unbeantwortet. Aber sie ist ja auch noch vergleichsweise jung.
Status: sicher, zeigt genügend Potential

FOTOGRAF

DER SPAßGARANT
30 BIS 35 JAHRE
ARMIE HAMMER
Was ist rot und kämpft sich durch den Salat? Rambodieschen! Sein Humor ist vielleicht nicht immer der sinnvollste, aber innerhalb der Redaktionsbüros auf jeden Fall der mit dem größten Kultstatus. Egal wie stressig der Arbeitsalltag auch ist, er hat immer einen Witz oder eine spaßige Anekdote parat, um die Spannung aus den Situationen zu nehmen. Man könnte fast meinen, dass das nur eine Fassade wäre, um ein eher trostloses oder gar tragisches Leben zu kaschieren, aber das stimmt nicht; dieser Herr ist einfach so. Scheinbar immer gut gelaunt; ein Optimist durch und durch. Trotzdem weiß er es, wenn es darauf ankommt und auch wenn es nach außen nicht immer so scheint, abzuliefern. Wenn es hart auf hart kommt, kann man sich 100%ig auf ihn verlassen. Dabei ist ihm keine Überstunde zu schade und keine extra Arbeit zu viel. Nach getaner Arbeit kann man sich allemal bei einem gemütlichen Bier zusammensetzen und den Feierabend ausklingen lassen.
Status: gefährdet, muss seine Professionalität beweisen

GRAFIKERIN

DIE TECHNISCHE NOTHILFE
ETWA 22 BIS 27 JAHRE
EMILY BETT RICKARDS
Man könnte meinen sie wäre ein Genie. Vielleicht hat sie einen IQ über dem Durchschnitt, aber als besagtes würde sie sich selbst nicht bezeichnen. Dafür ist sie viel zu zurückhaltend. Wenn aber Not am Mann ist und die Tastaturen aus Frust drohen in die Bildschirme zu fliegen, ist sie oftmals die erste Anlaufstelle ihrer Mitarbeiter. Eigentlich ist sie ja 'nur' als Mediengestalterin angestellt, hat aber ein technisches Fachwissen, welches das der anderen um weiten überschreitet. Bevor man also mindestens eine halbe Stunde auf die eigentlichen Techniker wartet, traut man sich ihr lieber erst mal an. Sie ist schließlich schnell und effizient. Eigentlich stände ihr dafür eine Gehaltserhöhung zu. Bisher hat sie aber nicht den Mut aufbringen können, sie zu verlangen.
Status: ungewiss, verlässliche Arbeit, aber zu wenig Biss


Da es sich hierbei um ein allgemeines Board-Canon handelt, sind die oben genannten Charas nicht in Stein gemeißelt - Alter, Stellungen in der Firma, Charakterzüge und Avas sind also durchaus änderbar. So ist es auch möglich eine völlig andere Idee in das Team einzubringen! Vor allem aber bei den Führungspositionen bestehen wir auf eine kleine Rücksprache, damit wir das bisher Geschehene kurz klären und mögliche Ideen gemeinsam besprechen können. Anschluss bietet sich, je nachdem wie lang der betroffene Chara schon dort arbeitet, auch durch den familieneigenen Verlag, der Darling Cooperation, in dessen Besitz eben auch die Tageszeitung steht. Außerdem befindet sich in unseren Reihen schon ein Kolumnist, der unter weiblichem Synonym für den Darling schreibt. Das wichtigste ist aber: habt Spaß an den Ideen und möglichen internen Storys, welche die Redaktion bieten könnte.
Zitieren





Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste